TinniT Technologies GmbH - Environmental tech.  
Environmental tech.

Bionics
Sprache Deutsch English  
 

Bionik


From nature we can learn how to save and retrieve energy and resources. Animals and plants serve as a model how to survive under extreme environmental conditions by developing certain characteristics.

Spacer fabrics for energy generation

The polar bear serves as a prototype for absorption and heat insulation. His white fur provides good heat insulation and low heat emission, his black skin absorbs a good portion of the sunlight. In the framework of the research project "Energy efficient textile building with transparent heat insulation for solar thermal energy generation inspired by the polar bear fur" (funded by EFRE program) a spacer fabrics was developed to be used as a flow through roof, modeled after the polar bear's fur regarding its solar thermal functionality.

Bild "eisbaer.png"

The "polar bear" pavilion at ITV in Stuttgart-Denkendorf

You can find more information about the textile and the pavilion hear:
  • Function principle of "polar bear" pavilion: Download
  • Energy transport in the spacer fabrics: Download

Spacer fabrics for water harvesting

Ein weiteres Vorbild f√ľr die Trinkwassergewinnung liefert uns die Natur: Der Nebeltrinkerk√§fer, der nur in der Namib-W√ľste lebt, gewinnt sein Trinkwasser mittels einer speziellen Struktur seines R√ľckenpanzers aus der Luft. Zieht vom Atlantik her Nebel auf, streckt der Nebeltrinkerk√§fer diesem sein Hinterteil entgegen. Die im Nebel enthaltenen winzigen Wassertr√∂pfchen bleiben in der Struktur seines R√ľckenpanzers haften. Ein neuartiges Textil als Abstandsgewirke mit einer optimierten Anzahl und Form von Abstandsfilamenten zeigt selbst in sehr trockenen Gebieten (z.B. Namibia) √ľber Nacht ein sehr gutes Kondensationsverhalten von Wasser aus der Luft. Durch eine entsprechende Abstrahlung an den Nachthimmel kann sogar die Oberfl√§chentemperatur des Textils unter den Taupunkt gesenkt werden. TinniT setzt zur Optimierung des "Wasserf√§ngers" gezielt numerische Methoden ein, um eine optimierte Verweilzeit der Luft mit Phasenwechsel bei der Durchstr√∂mung des Textils zu erreichen.

Bild "wasserfaenger.jpg"

Textiler Wasserfänger der Fa. Essedea

Zellulare Materialien f√ľr den W√§rme- und Stofftransport

Zellulare Materialien weisen eine por√∂se Struktur auf, die je nach Material offenporig oder geschlossenporig sein kann. TinniT besch√§ftigt sich schwerpunktm√§√üig mit offenporigen bzw. teilweise offenporigen Materialien wie z.B. Metallsch√§ume, Kunststoffsch√§ume, Membranen aus der Biotechnologie oder auch keramische Sch√§ume, die insbesondere durch Mikrokan√§le ausgezeichnet sind. Durch die Durchstr√∂mbarkeit k√∂nnen diese por√∂sen Materialien f√ľr unterschiedlichste Applikationen eingesetzt werden, um den W√§rme√ľbergang oder den Stoffaustausch zu forcieren. In Kooperation mit dem Schaumhersteller Fa. celltec aus Dresden hat TinniT u.a. einen Metallschaum-basierten Latentw√§rmespeicher konzipiert. Dieser nutzt die offenen Poren, um Phasenwechselmaterialien in das Material zu integrieren und somit zum Einen durch die metallische Struktur die effektive W√§rmeleitf√§higkeit zu erh√∂hen und zum Anderen durch das Phasenwechselmaterial die Energiedichte zur Speicherung von W√§rme zu erh√∂hen. Metallsch√§ume z.B. weisen ein geringes spezifisches Gewicht auf und k√∂nnen auch in Kombination mit anderen Materialien als Leichtbautr√§ger dienen. Ein Vorbild aus der Natur hierf√ľr ist z.B. der Knochen, dessen Porenstruktur die notwendige Steifigkeit bei geringem Gewicht schafft. Eine andere Anwendung sind K√ľhlsysteme, bei denen gezielt offenporige Materialien zur Erh√∂hung des W√§rme√ľbergangs eingesetzt werden k√∂nnen. Im Zusammenhang mit dem kapillaren Fl√ľssigkeitstransport sind u.a. Membranen aus der Medizindiagnostik zu nennen.

Bild "metallschaum.jpg"

Metallschaum der Fa. celltec, Dresden